Kirchenpatrozinium m. Martiniritt
📣 12.11. 08:30: Kath. Pfarrkirche St. Martin: Martiniritt Miltach 8:30 Uhr Feierlicher Gottesdienst in der Pfarrkirche 9:15 Uhr Reiterprozession Ursprung und Entstehung des Martiniritts Im Jahre 1748 wird in alten Kirchenrechnungen von größeren Feierlichkeiten zum Kirchweihfest berichtet. Ob es dich dabei um den Martiniritt gehandelt hat ist allerdings nicht belegt. Auch Pfarrer Karl Holzgartner konnte in seinen handschriftlichen Beiträgen zur Expositurgeschichte Miltach (Juni 1916- Febr. 1924) nicht genau feststellen, wann der Umritt genau entstanden ist, da keine genauen schriftlichen Aufzeichnungen vorliegen, die soweit zurückreichen. In diesen Aufzeichnungen ist aufgeführt, dass der Ritt bereits bei der Gründung der Expositur Miltach im Jahr 1880 durchgeführt wurde, wobei damals der Knecht des Pfarrers von Chamerau das Recht hatte als Kreuzträger der Prozession voranzureiten (die Expositur gehörte damals zur Pfarrei Chamerau). Erst später ritt dann der Knecht der Brauerei Martin der Prozession als Kreuzträger voraus. Seit dieser Zeit bis heute reitet der Besitzer des Anwesens Martin der Prozession als Kreuzträger voraus. Erst seit dieser Zeit liegen auch schriftliche Aufzeichnungen über die Zahl der Rittteilnehmer vor. Vieles spricht jedoch dafür, dass der Miltacher Martiniritt zur Zeit einer Viehseuche im 18. Jahrhundert gelobt oder erneuert worden ist und dass der Umritt erstmals seit dem Jahre 1720 durchgeführt wird. Organisator: Gemeinde Miltach Kötztinger Str. 3 93468 Miltach +49 9944 / 3415 - 23 http://www.miltach.de/ poststelle@miltach.de Organisation: Landratsamt Cham http://www.bayerischer-wald.org/ touristik@lra.landkreis-cham.de Bildnachweis: - Martinireiter - Martinireiter Dieser Eintrag erfolgt über die Content-API eT4 META® der hubermedia GmbH (http://hubermedia.de/et4-meta). - Brauchtum, Kultur, volkstümliche Musik
 »
Kabarettabend mit Petzenhauser & Wählt
📣 26.11. 19:30: Postsaal: Programm: Mia schenk´ma uns nix Gemeinsam haben sie weit mehr als achtzig Heiligabende auf dem Buckel. Jetzt möchten sie endlich darüber sprechen. Und singen. Mit ihrem brandneuen Weihnachtsprogramm wollen Eva Petzenhauser und Stefan Wählt zusammen mit ihrem Publikum Adventsspätfolgen und Nahbescherungserfahrungen teilen und neue Wege aus der Besinnlichkeit erarbeiten. Mit viel Musik und einem längst nicht mehr operablen Nackenschalk nähert sich das niederbayerische Kabarett-Duo den vielen Fragen, die nach über zweitausend Jahren Hirtenspielen und Adventspyromanie immer noch unbeantwortet sind: Entspricht das Befüllen von Stiefeln mit Lebensmitteln noch dem Verbraucherschutzgesetz? Haben die Heiligen Drei Könige in modernen Adventskrippen Anspruch auf einen Spa-Bereich und dürfen Frauen aus dem Süden auch Nordmann-Tannen kaufen? Gefangen im ewigen Kreislauf zwischen Weihnachtsmast und Frühjahrsdiät haben sich Petzenhauser & Wählt auf einen Vorsatz geeinigt: „Mia schenk´ma uns nix“ – weder zu Weihnachten noch auf der Bühne. Weihnachten leicht gemacht von und mit Petzenhauser & Wählt. Bescheren können Sie sich woanders. Karten für den Auftritt gibt es im Kur- und Gästeservice Bad Kötzting, Tel. 09941/40032150 oder online auf www.agentur-showtime.de . Organisator: Agentur Showtime Fraunhoferstr. 13 94327 Bogen +49 9422 / 805040 http://www.agentur-showtime.de/ info@agentur-showtime.de Organisation: Landratsamt Cham http://www.bayerischer-wald.org/ touristik@lra.landkreis-cham.de Bildnachweis: - Petzenhauser.jpg Dieser Eintrag erfolgt über die Content-API eT4 META® der hubermedia GmbH (http://hubermedia.de/et4-meta). - Brauchtum, Kultur, volkstümliche Musik
 »
Kabarettabend mit Luise Kinseher
📣 10.12. 20:00: Postsaal: Das neue Programm: Wände streichen, Segel setzen! Sie war die „Mama Bavaria“ vom Nockherberg, Kommissarin bei „München Sieben“ und vor allem ist sie eine der erfolgreichsten Kabarettistinnen aus Bayern. Luise Kinseher präsentiert ihr neues Programm „Wände streichen, Segel setzen“ erstmals im Postsaal in Bad Kötzting. Es geht um kleine und große Entscheidungen und die Löcher im Leben, sowie die Frage, wann eine Grundsanierung überhaupt noch was retten kann. Die Möbel sind raus. Luise Kinseher sitzt in ihrer leeren Wohnung und hat plötzlich unendlich viel Platz. Sie könnte ihn nutzen, wenn da nur nicht dieses riesige Loch im Boden wäre! Zuerst war es nur eine Delle, dann ein Riss und schliesslich wurde daraus dieses Loch. Da stellt sich die Frage: War das Loch schon immer da und hat es nur Keiner bemerkt? Hätte man das Loch verhindern können, wenn man es früher erkannt hätte? Oder ist das jetzt gar der Anfang vom Ende? Und wer ist eigentlich schuld? Es sind genau die Fragen, die man sich immer dann stellt, wenn sich ein Loch im Leben auftut. Aber bevor Kinseher diese beantwortet und dafür wie gewohnt in diverse Rollen schlüpft, macht sie sich erstmal eine Flasche Schampus auf. Erinnerungen machen sich breit „Ach war das schön, als der Boden noch ganz war.“ Luise Kinseher nimmt ihre Zuschauer mit auf eine aufregende und waghalsige Kabarett-Expedition zu den Weiten der menschlichen Seele. „Wände streichen, Segel setzen“ lädt ein, so manches Loch im Leben neu zu bewerten oder rechtzeitig zu erkenne, bevor man dem Handwerkermangel zum Opfer fällt. Karten gibt es beim Kur- und Gästeservice Bad Kötzting oder online auf www.agentur-showtime.de , sowie telefonisch unter 09422 805040. Organisator: Agentur Showtime Fraunhoferstr. 13 94327 Bogen +49 9422 / 805040 http://www.agentur-showtime.de/ info@agentur-showtime.de Organisation: Landratsamt Cham http://www.bayerischer-wald.org/ touristik@lra.landkreis-cham.de Bildnachweis: Martina Bogdahn - Luise Kinseher Dieser Eintrag erfolgt über die Content-API eT4 META® der hubermedia GmbH (http://hubermedia.de/et4-meta). - Brauchtum, Kultur, volkstümliche Musik
 »