Alles Barock!
📣 30.09.2023: Haus der Bayerischen Geschichte - Museum: Das Haus der Bayerischen Geschichte zeigt noch bis zum 3. Oktober 2023 im Museum in Regensburg die Bayerisch-Tschechische Landesausstellung 2023„Barock! Bayern und Böhmen“ als Kooperationsprojekt mit dem Prager Nationalmuseum. Nach Ausstellungsende in Regensburg wandert die Schau im Anschluss nach Prag. Dort wird sie von Dezember 2023 bis Mai 2024 im Nationalmuseum gezeigt. Die Ausstellung erzählt die Geschichte eines verheerenden Krieges und des prächtigen Wiederaufbaus im barocken Stil ⚜️ in den Ländern Bayern und Böhmen. Auf euch warten kostbare Originalexponate aus Tschechien, Deutschland und ganz Europa! Einen Vorgeschmack auf die Ausstellung erhaltet ihr unter www.hdbg.de/barock-bayern-boehmen. Umrahmt wird die Ausstellung von einem bunten Begleitprogramm: Am Wochenende vom 7. bis 9. Juli steigt am und im Haus der Bayerischen Geschichte das Barockfest der Kultur. Ein Fest für die ganze Familie mit Stelzengehern, Pafümdesignern, Märchenerzählern und Vielem mehr! Das Highlight zum Auftakt: Der Auftritt der AC/DC-Coverband „Barock – THE AC/DC Tribute Show“ am Freitagabend, den 7. Juli. Nicht verpassen dürft ihr außerdem die „Nacht der Mode“ am 5. August mit der renommierten „Deutschen Meisterschule für Mode“: Ein Hauch von Haute Couture am Donaumarkt in Regensburg … Das Haus der Bayerischen Geschichte freut sich auf euren Besuch! . . #hdbg #hausderbayerischengeschichte #museum #bayernentdecken #museumderbayerischengeschichte #landesausstellung #barock #baroque - Haus der Bayerischen Geschichte
 »
Cham 1873. Mit Dampf und Holz in die Moderne - Ausstellung
📣 Nächste/r: 03.10. 14:00: Museum SPUR 3: Ausstellung zur Erinnerung an den Beginn der Industrialisierung in Cham vor 150 Jahren Im Museum SPUR wird seit dem 1. April in zwei Erdgeschossräumen eine neue heimatgeschichtliche Ausstellung gezeigt. Mit Hilfe historischer Fotos und Darstellungen erinnert Stadtarchivar Timo Bullemer an den Beginn der Industrialisierung in Cham vor 150 Jahren. Erstmals setzt sich eine Ausstellung intensiver mit diesem wichtigen Thema der Stadtgeschichte auseinander. Das Museum SPUR (Schützenstraße 7) befindet sich im ehemaligen „Armenhaus“ der Stadt Cham. Das spätgotische Gebäude zählt zu den ältesten noch erhaltenen nicht kirchlichen Gebäuden der Stadt und liegt direkt am Regen. Die Ausstellung ist Mittwoch, Samstag, Sonn- und Feiertag von 14 bis 17 Uhr zugänglich sowie nach Vereinbarung. Am 01.11., 24./25.12., 31.12. ist das Museum geschlossen. Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung ist bis 7. Januar 2024 zu sehen. Der Holzreichtum des Bayerischen Waldes machte Cham in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zu einem wichtigen Umschlagplatz. Was mit dem Handel begonnen hatte, sorgte später für die erste Welle der Industrialisierung. Die Verarbeitung des Rohstoffs Holz prägte über Jahrzehnte das wirtschaftliche Leben der Stadt. Mit dem Anschluss an das Eisenbahnnetz im Jahr 1861 besaß die Stadt für einige Jahre einen entscheidenden Vorteil. Große Mengen an Holz konnten nun mit Hilfe des Regenflusses und der Eisenbahn über weite Strecken transportiert werden. Diesen Vorteil des Chamer Standorts nutzten vor allem auswärtige Unternehmer. Ein lokalgeschichtlicher Meilenstein war die Errichtung der ersten Dampfsäge in Cham im Jahr 1873 durch den Nürnberger Unternehmer Karl Kröber. Organisator: Stadtarchiv Cham Spitalplatz 22 93413 Cham +49 9971 / 8579380 http://www.cham.de/deCham/kulturbildung/stadtarchiv/stadtstart.php archiv@cham.de Organisation: Landratsamt Cham http://www.bayerischer-wald.org/ touristik@lra.landkreis-cham.de Bildnachweis: (c) Stadtarchiv Cham - Cham 1873 - 2023 - Ausstell - Stadtarchiv Cham - Gebhardt-Presse-1.jpg Dieser Eintrag erfolgt über die Content-API eT4 META® der hubermedia GmbH (http://hubermedia.de/et4-meta). - Ausstellungen und Kunst
 »
Ausstellung - Malerei, Plastik und Arbeiten auf Papier
📣 Nächste/r: 03.10. 14:00: Museum SPUR 3: Gruppe SPUR (1957-1965) Im Herbst 1957 hatte eine Gruppe junger Künstler im Pavillon des Alten Botanischen Gartens in München gemeinsam ausgestellt. Im Januar 1958 fanden sie für ihren Zusammenschluss den Namen SPUR. Zu den Gründungsmitgliedern der Künstlergruppe zählten Heimrad Prem und Helmut Sturm, beide aus Cham gebürtig, sowie Lothar Fischer und Hans-Peter Zimmer. Mit den vier Mitgliedern Prem (1934–1978), Sturm (1932–2008), Fischer (1933–2004) und HP Zimmer (1936–1992) bestand die Gruppe SPUR bis 1965. Die Ideen und die künstlerische Innovation der Gruppe gelten als bedeutender Beitrag zum internationalen Aufbruch der Kunst in der Nachkriegszeit. Das Museum SPUR befindet sich im ehemaligen „Armenhaus“ der Stadt Cham. Das spätgotische Gebäude zählt zu den ältesten noch erhaltenen nicht kirchlichen Gebäuden der Stadt und liegt direkt am Regen. Die Ausstellung ist Mittwoch, Samstag, Sonn- und Feiertag von 14 bis 17 Uhr zugänglich sowie nach Vereinbarung. Am 01.11., 24./25.12., 31.12. ist das Museum geschlossen. Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung ist bis 7. Januar 2024 zu sehen. Organisator: Museum SPUR Schützenstraße 7 93413 Cham +49 9971 / 40790 http://www.cham.de/ cordonhaus@cham.de Organisation: Landratsamt Cham http://www.bayerischer-wald.org/ touristik@lra.landkreis-cham.de Bildnachweis: foto baumann, Frank Huebler - Bild_Museum_Spur_06_4c_Foto_Ernst_Hofstetter_-Helmut-Sturm-Huk-1962.jpg Dieser Eintrag erfolgt über die Content-API eT4 META® der hubermedia GmbH (http://hubermedia.de/et4-meta). - Ausstellungen und Kunst
 »
Der Schein trügt - Erlebnisstadtführung
📣 Nächste/r: 05.10. 19:00: Gasthaus Schierer: Städtisches Kulturprogramm Eine Episode aus der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts, humorvoll erzählt im Gasthaus Schierer Schachendorf... Cham und Umgebung im Jahr 1923: War das eine verrückte Zeit! Ein Kriminalist im Kampf gegen den Schmuggel. Und während ein Wirt das ganz große Geschäft wittert, stöhnen seine Gäste über den Bierpreis. 30.000 Mark für eine Maß! Und jeden Tag wird`s teurer. Was soll man da bloß machen? Na, am besten ... Geldscheine drucken. Aber Obacht! Manchmal trügt der Schein... Das ist die jüngste Veranstaltung in der Reihe der Chamer Erlebnis-Führungen: Als Wander-Theater konzipiert, spielen die Szenen im Cham der 1920er Jahre. Infos für Teilnehmer : Mindestalter 12 Jahre. Festes Schuhwerk und wettergemäße Bekleidung erforderlich. Treffpunkt vor dem Haupteingang des Gasthauses Schierer Schachendorf. Fahrzeuge bitte NICHT im Innenhof abstellen! Parkplätze befinden sich links hinter dem Gebäudekomplex. Dauer der Veranstaltung ca. 2,5 Stunden. Die Führung endet mit einer kleinen Brotzeit in der Gaststube. Tickets zum Preis von 24,00 € gibt es online bei www.okticket.de oder bei allen okticket-Vorverkaufsstellen. Organisator: Kulturamt Stadt Cham Marktplatz 1 93413 Cham +49 9971 / 8579 - 27 http://www.cham.de/ petra.jakobi@cham.de Organisation: Landratsamt Cham http://www.bayerischer-wald.org/ touristik@lra.landkreis-cham.de Bildnachweis: - 003.jpg Dieser Eintrag erfolgt über die Content-API eT4 META® der hubermedia GmbH (http://hubermedia.de/et4-meta). - Führungen, Exkursionen, Besichtigungen
 »